Einstellungstabelle:

Nimmt eine oder mehrere der Populationen aus der ursprünglichen Kreisdiagrammkarte der einzelnen Gruppen auf und entwickelt mithilfe eines Glockenkurven-Diagramms eine grafische Darstellung der Einstellungen zur Änderungsinitiative innerhalb der verschiedenen Teilpopulationen.

Jede Population von Bestandteilen aus dem Kreisdiagramm wird als eine Mischung aus vier Gruppen beschrieben:

– Innovatoren

– Frühzeitige Anwender

– Späte Anwender

– Widerstände

Der Schwerpunkt liegt auf der Bestimmung der Normalität der Populationen. Gibt es zum Beispiel einen normalen Bevölkerungsmix aus 15% Innovatoren, 35% Early Adopters, 35% Late Adopters und 15% Resistors? Oder ist die Bevölkerung in irgendeiner Weise verzerrt (Beispiel: ein größerer Block von Widerständen und dauerhaften Adoptern aufgrund von Fehlern in der Vergangenheit)?

Verwendet:

Mit diesem Tool wird das Team in seiner Analyse fokussierter und in seiner Diskussion über die Art der Unterstützung und den Widerstand gegen die Veränderungsinitiative gezielter. Der Schwerpunkt verlagert sich auf eine Analyse des Unterstützungs- oder Widerstandsbereichs innerhalb jeder Gruppe von Schlüsselbestandteilen.

Anleitung:

1. Wählen Sie aus der Kreisdiagrammanalyse eine der Gruppen aus, die von der Änderungsinitiative betroffen sind.

2. Lassen Sie jedes Mitglied des Teams ein Bevölkerungsdiagramm zeichnen, aus dem hervorgeht, wie es die Gruppenmitglieder wahrnimmt & # 39; Einstellung zu den Veränderungsbemühungen. Klären Sie gegebenenfalls, was jeder Teil der Bevölkerung bedeutet (Beispiel: Innovatoren = Diejenigen, die diese Änderungsinitiative ohne weiteres unterstützen und im Namen des Teams arbeiten; Early Adopters =, obwohl sie nicht an erster Stelle stehen, folgt diese Population schnell den Late Adopters = Obwohl diese Bevölkerung nicht unbedingt feindlich oder offen resistent ist, wird sie in Bezug auf die aktive Unterstützung der Veränderungsinitiative zurückbleiben. Widerstände = werden sich aktiv und offen gegen die Veränderungsinitiative wehren.

3. Teilen Sie einzelne Diagramme und arbeiten Sie daran, einen Konsens darüber zu erzielen, wie die Bevölkerung tatsächlich aussieht. Wenn innerhalb des Teams signifikante Meinungsverschiedenheiten bestehen, kann es nützlich sein, eine andere Perspektive zu suchen, möglicherweise sogar von einigen Mitgliedern der im Bau befindlichen Bevölkerung.

4. Zumindest sollte das Team seine Wahrnehmungen und Annahmen über die Bevölkerung mit anderen außerhalb des Teams überprüfen, bevor dieses Diagramm als korrekte Ansicht der Bevölkerung akzeptiert wird.

5. OPTION: Verwenden Sie diesen Populationsdiagrammprozess, um die Einstellungen bestimmter Personen innerhalb einer Population aufzudecken. Wenn das Team das Tool auf diese Weise verwendet, sollte die Diskussion eine Debatte darüber beinhalten, wo jeder einzelne Status für den Erfolg der Änderungsbemühungen steht (Beispiel: Einem späten Anwender muss möglicherweise nur geholfen werden, kein Widerstand zu werden).

zeitliche Koordinierung:

Sollte relativ früh im Prozess der Mobilisierung des Engagements oder als Reaktion auf ein klares Konsenssignal innerhalb der Gruppe auftreten, dass es eine oder mehrere Gruppen bedeutender Interessengruppen gibt, deren Unterstützung gewonnen werden muss.

Tipps:

Die Verwendung dieses Tools kann einem Team helfen, sich auf den Wert einer Debatte über die Natur des Widerstands vorzubereiten. Einmal gestartet, kann diese Art der Analyse schnell zu gezielteren Diskussionen darüber führen, wer die Unterstützer und wer die Widerstände sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein